Die Top 10 Leckt-mich-Leute-ich-geh-nach-Hause-Momente

Cartman hat Recht! Es gibt Dinge im Leben, bei denen man einfach gerne mal sagen würde: „Leckt mich Leute, ich geh nach Hause“ (nachfolgend LMLIGNH) genannt, im Sinne von Macht Euren Scheiss ohne mich Ihr verdammten, ignoranten, engstirnigen, egoistischen, Arschlöcher. Und nein, es geht hier nicht um die grossen Probleme, welche wir nicht ändern können, nein, es geht um die persönliche Ignoranz von vielen Menschen. Dinge, welche man per sofort und ohne grossen Aufwand ändern kann.

Nachfolgend also meine Top-10-Leckt-mich-Leute-ich-gehe-nach-Hause-Situationen. Wenn ich etwas Wichtiges vergessen haben sollte, schreibts in die Kommentare. Los geht’s!

Platz 10 Leute die in Kunststoff Kajaks gegen Öl-Plattformen demonstrieren

Da steht eine Öl-Plattform des Konzerns Shell in der Bucht vor Seattle. Die Anwohner und andere Hobby Aktivisten entschliessen sich dagegen zu demonstrieren. Alles gar nicht mal so dumm bis dahin. Dann, so stelle ich es mir zumindest vor, hat einer des Organisationskomitees die Idee seines Lebens: „Hey Leute, lasst uns doch mit Kajaks da raus fahren um gegen die Öl Förderung zu demonstrieren!“. „Geil“, denken die Anderen. Echt jetzt, Eure Kajaks sind zu grossen Teilen aus Kunststoff und Eure geilen ach so trockenen Kleider auch. Aber hey, geile Idee, führt doch das nächste Mal eine Demonstration gegen die Massentierhaltung durch. Da kann der hirnverbrannte Vollidiot, welcher diese Idee hatte seine Konzeptionsstärke wieder einsetzen und zu einem Antischlachthof BBQ einladen. Wie Fresh ist das denn, da könnt ihr gleich das Fleisch vor Ort benutzen, das spart Geld. Nein echt, LMLIGNH!

Platz 9 Gewalt

Hier gibt’s nicht viel zu sagen. Alles schon gesagt, Tausendmal. Nur kappierts niemand. GEWALT IST SCHEISSE. Einfach so, da braucht man eigentlich nix zu sagen. Echt jetzt LMLIGNH!

Platz 8 Kanye West

Ich verstehe es nicht, niemand mag ihn, aber alle machen ihn reich. Es ist in etwa so, wie wenn wir dem Arschloch aus der Nachbarschaft sagen würden: Hey alter Du bist ein Arschloch, aber hier, nimm 50 Euro von mir, die anderen geben Dir dann auch noch Geld. Dafür musst du nur kurz Record drücken auf dem Tonbandgerät, ein bisschen auf den Heizkörpern rumklimpern und so tun, als ob Du singen könntest. Geil alter, dann kannst Du noch in aller Öffentlichkeit nur Scheisse labern, wir organisieren dir einen entsprechenden Anlass im Quartiertreff. Ach ja und vergiss nicht falsche Werte zu vermitteln, dann kriegst Du noch 50 Euro drauf, Du verdammter Vollidiot. Du kannst dann einmal im Jahr bei allen im Dorf Geld abholen, damit Du weiterhin ein Arschloch sein kannst. Gerne! LMLIGNH!

Platz 7 In Nike Schuhen gegen Kapitalismus demonstrieren

Schon wieder Demonstranten? Ja! Diese sind aber von einem anderen Kaliber (daher auch die besser Platzierung in der Chronologie der Scheissefreser). Die in freier Wildbahn (meist bei den Eltern) lebenden, Markenkleider Anti-Kapitalismus Demonstranten, sind nachtaktiv. Sie errichten Dämme auf Strassen und haben gelernt Feuer zu machen. Die blockieren Strassen und greifen Passanten an. Äusserst gefährlich. Die wollen gegen das „System“ und gegen den „Kapitalismus“ demonstrieren (Paradoxon siehe Platz 10). Tagsüber ist der gemeine Demonstrant allerdings ein ganz lieber. Denn ansonsten sind die 1000 Euro Taschengeld pro Woche gestrichen. Das wäre Fatal, denn dann könnte man sich nicht rausputzen um demonstrieren zu gehen, zu dem wäre das hodenvergrössernde Kokain wohl auch ein bisschen zu teuer. Die Lösung für das Problem ist also ganz einfach: Taschengeld kürzen, denn Spraydosen sind auch ziemlich teuer! LMLIGNH!

Platz 6 Nicht zur Seite gehen

Verdammte Fickscheisse! Ich gehe friedlich mit meinen Einkäufen über eine Brücke. Entgegen kommen mir drei Personen. Also Situation drei gegen einen. Da ich nicht immer scharf auf Körperkontakt mit anderen Menschen bin, gehe ich auf die Rechte Seite des Bürgersteigs. Erwartungsvoll meinen Schritt etwas verlangsamend hoffe ich, dass der mir entgegenkommende Pulk sich dazu herablässt mir ein wenig Platz frei zu machen. Nein, auf keinen Fall, die Gruppe will schliesslich nebeneinander die Brücke überqueren. Das leuchtet mir voll ein. Also mache ich das einzig Richtige, werfe meine Einkäufe von der Brücke und stelle mich auf die Brüstung, damit die Herrschaften auch sicher an mir vorbei kommen. Danach entschuldige ich mich höflichst dafür, dass ich nicht am Anfang der Brücke gewartet habe. Ihr Ignoranten Vollpfosten! Ich sollte mal mit Becherrücken versuchen Galileo Galilei (nein, das ist keine Sendung im Fernseher) im Grabe zu erreichen und ihn fragen, ob sich die Welt nicht doch um Euch dreht! LMLIGNH!

Platz 5 Kack-Rückstände in der Toilette nicht putzen

Ein unglaubliches Phänomen. In beinahe jeder Toilette steht eine WC Bürste. In jeder Toilette wird öfters mal gekackt. Natürlich bleiben dabei auch Rückstände zurück. Hergott nochmal, was ist so schwierig daran die eigene Scheisse wegzuputzen. Jeder von uns hatte als Kleinkind, in der Analen Phase sogar Feude daran mit der Scheisse zu spielen. Nun wird Euch das Putzgerät bereitgestellt, extra mit verlängertem Griff, aber Ihr schafft es nicht Euch eine Minute Zeit zu nehmen um Eure eigene Scheisse weg zu wischen? Was ist los mit Euch? Das WC Papier benötigt Ihr ja auch? Da seid Ihr mit der Hand noch näher an der Scheisse. Oder ist das auch wieder ein Protest gegen die Öl Plattform? Wollt Ihr keine WC Bürsten mehr benutzen, weil die aus Kunststoff sind? MACHT. EURE. SCHEISSE. WEG. LMLIGNH!

Platz 4 Gepäck auf den Sitzen

Ein weiterer Fall des Die-Welt-dreht-sich-nur-um-mich-syndrom. Ich stelle mir vor, dass bei Passagieren von Öffentlichen Verkehrsmittel, welche ganze Abteile mit ihrem Gepäck vollstellen, folgendes im Kopf vorgeht: „piiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeep“. Alternativ könnte es auch sein, dass sie denken mit Ihrem Ticket gleich den ganzen Zug gekauft zu haben. Ihr egoistischen Arschlöcher. LMLIGNH!

Platz 3 Die Körbchen im Einkaufszentrum

In vielen Einkaufszentren gibt es verschiedene Tragkörbe. Oder Körbchen, welche man tragen kann und solche die man zeihen kann. Dadurch, dass sie verschiedene Funktionen erfüllen müssen, haben sie verschiedene Formen und lassen sich bei der Kasse (eigentlich) NICHT ineinander stellen. Nun, viele Menschen versuchen es trotzdem. Ich will nicht bestreiten, dass es womöglich damit zusammen hängt, den Versuch zu wagen Einsteins Relativitätstheorie während des Einkaufes zu beweisen. Auch möglich. Denn ob die Formen ineinander passen, liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Da werden sich die Mitarbeiter zuweilen denken: „Wow, wir haben aber coole Kunden, die denken wirklich mit, die hinterfragen das Universum während sie Brötchen kaufen, was für eine Ehre für mich die ineinander verschachtelten Körbchen wieder zu entflechten, huuuuuiiiiii“. Einen Scheiss tut Ihr, liebe Kunden, ihr seid einfach zu Dumm (Quadrat passt nicht in Kreis), oder zu scheiss ignorant. LMLIGNH!

Platz 2  Müll in der Natur zurück lassen

Ein BBQ in der Natur, ein Feierabendbier in einem öffentlichen Park, ein Ausflug zum See inklusive Picknick: Alles geil und spassig. Wenn man den Spass beendet hat, packt man zusammen, lässt den Müll liegen und geht nach Hause. So scheinen es zumindest die meisten von ihren Eltern gelernt zu haben: „Nein Schatzi, weißt Du, den Müll können wir liegen lassen, das macht dann irgendjemand schon irgendwie weg, wie die Spuren deiner Scheisse in der Toilette!“  Anders kann ich es mir einfach nicht erklären. Warum auch sonst, sollte man denken, dass man einfach alles liegen lassen kann? Aber hey, lasst uns doch die „Alles-liegen-lassen-ist-geil-Regel“ einführen, dann müssen wir auch die Diskussion über die Endlager der AKWs nicht mehr führen, irgendjemand macht den Dreck ja dann schon weg. Ist doch eh scheissegal, ja echt, ist doch kein Problem. Scheisse, echt. LMLIGNH!

Platz 1 Die Smartphone Ablenkung

Vorweg: Diese scheiss Angewohnheit bezieht sich nicht ausschliesslich auf Smartphones.  Bei Smartphones tritt das Phänomen am häufigsten auf. Die Smartphones stehen hier stellvertretend für Zeitungen, Kopfhörer im Ohr und ähnliches.

Da trifft man sich mit einem Freund zum Kaffee, Bier, Tee, Sirup oder was auch immer. Nach der Begrüssung kommt die Frage „Wie geht’s?“ worauf der „Freund“ sein Smartphone aus der Tasche nimmt und beginnt damit zu spielen. Ich erzähle dann, dass es im Moment nicht so läuft, weil mir die Nasa keine Lohnerhöhung  gegeben hat, der Yeti in meinem Keller beinahe seine Fesseln lösen konnte, ich nach meinen zwei Lotterie Gewinnen nun nur 100’000 Euro gewonnen habe, meine Frau nur noch einmal am Tag mit mir Sex haben will und so weiter, was halt so läuft. Von meinem Freund kriege ich darauf hin, selbstverständlich ohne Antwort auf meine Leidensgeschichte, das Smartphone vor die Nase gehalten. Er sagt dann: „Haha guck mal, eine Katze in einem Aquarium, hihihihihi!“

Ernsthaft: LECKT MICH LEUTE ICH GEH NACH HAUSE!!!!!!!!!!!!!!

 

Danke

2015-01-15_150215_111905

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.