Nicht das Verhalten zum Konsum ist entscheidend, sondern die Einstellung dazu.

Brain-konsum1

 

Unter Konsum versteht man im Allgemeinen den Verbauch oder Verzehr von Gütern. Ein Snickers essen, ist Konsum. In einer heißen Badewanne baden, ist auch Konsum. Niemand kann nicht Konsumieren. Atmen ist Konsum von Luft. Jetzt meinen plötzlich einige, zu viel Konsum ist schlecht. Der Fokus dieser Aussagen entspringt häufig aus Diskussionen um den übermäßigen Konsum von z.B. Kleidern. H&M und Primark sind Beispiele für Geschäfte die uns verleiten. Verleiten zum Konsum. Der Nachfrage von Konsumenten steht ein breites Angebot gegenüber. Der Grund für den Konsum in Deutschland, der Schweiz oder sonst wo in der westlichen Welt, ist häufig an der Spitze der maslowschen Bedürfnispyramide zu suchen. Und genau darum wird Konsum auch zum Problem für uns.

Das Problem, das wir mit dem Konsum lösen, würde ohne ihn gar nicht bestehen

Selbstverwirklichung, oh du heiliges Problem der Generation Y.  Ok, der Reihe nach. Selbstverwirklichung bildet die Spitze der Pyramide, mit der wir uns alle mal in der Schule oder im Studium beschäftigen durften. Und die Generation Y, na das sind wir. Generation Selbstverwirklichung. Das Problem mit der Selbstverwirklichung ist, dass wir alle nicht wissen, wie das gehen soll. Das ist der Grund für das Übel, in dem wir stecken. Aber ich erkläre euch mal wie ich das eigentlich meine. Nein, du klärst mit dir selbst was du damit meinst. Was machen wir, wenn wir uns selbst verwirklichen?

Wir Reisen, oder wir kaufen uns etwas schönes, oder wir, … ja was denn eigentlich noch?

Das Problem mit der Selbstverwirklichung ist, dass wir verlernt haben auf uns selbst zu hören. Wir sind geblendet von der gewaltigen Marketingindustrie, die uns vormacht, was wir gerne mögen. Wir sind nicht Täter, sondern Opfer und darum ist Konsum auch kacke. Wir stillen nur die Bedürfnisse, die uns eingeredet werden. Wir vergessen dabei wer wir sind. Ist euch das noch nie aufgefallen? Und plötzlich tragen alle Nike Air. Wir Meister der Selbstverwirklichung. Klasse gemacht, ich befriedige Bedürfnisse die ich habe, weil jemand so schlau ist,sie mir einzureden und weil wir vergessen haben, was wir selber wollen, glauben wir das auch noch. Der Witz daran ist, das es immer mehr gibt was wir nicht haben, als was wir haben. Das Problem mit der Selbstverwirklichung ist also, dass sie im Zweifel nur eins macht, und zwar unglücklich.

2015-01-15

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.